Kassenärztliche Vereinigung ruft zu Grippe-Impfung auf

Kassenärztliche Vereinigung ruft zu Grippe-Impfung auf

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin hat Impfwillige dazu aufgerufen, mit ihrem Arzt frühzeitig einen Termin für eine Grippeschutzimpfung zu vereinbaren. Es könne zu Kapazitätsengpässen kommen, unter anderem durch eine höhere Impfbereitschaft als in den Vorjahren, warnt die KV. «Impfungen senken das Risiko schwerer Erkrankungen oder tödlicher Verläufe. Deshalb empfehlen wir vor allem den Risikogruppen, sich impfen zu lassen», heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung.

Eine Frau wird gegen die Grippe geimpft

© dpa

Eine Frau wird gegen die Grippe geimpft.

Für Menschen, die zur Risikogruppe gehören, übernehmen die Kassen demnach die Kosten. Andere Patienten sollten sich laut KV bei ihrer Kasse über eine mögliche Übernahme der Kosten informieren.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Zur Risikogruppe zählen alle Personen ab 60 Jahre sowie Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, Personen mit schweren neurologischen Grundkrankheiten und einem geschwächten Immunsystem, Schwangere ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel, Bewohner von Alters- und Pflegeheimen und Personen, die als mögliche Infektionsquelle Risikopersonen gefährden könnten. Laut KV sollten sich auch Personen impfen lassen, die aus beruflichen Gründen viel Kontakt zu anderen Personen haben und sich dadurch schneller anstecken können. Dies sind vor allem Personen mit viel Publikumsverkehr sowie medizinisches Personal.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 8. September 2020 11:16 Uhr

Weitere Meldungen