Lausitzer Kulturfestival soll Region bekannter machen

Lausitzer Kulturfestival soll Region bekannter machen

Ein gemeinsames Kunst- und Kulturfestival der Länder Brandenburg und Sachsen in der Lausitz soll die Region im Strukturwandel bekannter machen und stärken. Dazu finden von Lübben bis Zittau, von Doberlug-Kirchhain bis Bad Muskau vom 25. September bis zum 16. Oktober fast 50 Veranstaltungen statt. Die Region brauche Inspiration und Esprit, sagte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) bei der Vorstellung des Festivalprogramms am Montag im Cottbuser Staatstheater. Er übernahm mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) die Schirmherrschaft.

Neben den harten Fakten wie der Schaffung von Arbeitsplätzen, dem ICE-Ausbau bis Görlitz und der Medizinerausbildung sei es sehr wichtig zu zeigen, wie viel Kultur in der Lausitz bereits stecke. Kretschmer bezeichnete das Festival als «große Chance»: «Das Ziel muss sein, Gäste von außerhalb für die Lausitz zu interessieren.» Die «Marke» Lausitz müsse national und international bekannter werden.
Das Programm des Festivals wurde vom Künstlerischen Leiter Daniel Kühnel entwickelt. Kulturschaffende beider Länder haben mit Fördermitteln des Bundes Konzerte, Theater, Installationen, Vortragsreihen und philosophische Diskurse mitabgestimmt und organisiert. Trägerin ist die Görlitzer Kulturservicegesellschaft.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. September 2020 18:46 Uhr

Weitere Meldungen