Impressionisten-Schau geöffnet: Wochenende ausverkauft

Impressionisten-Schau geöffnet: Wochenende ausverkauft

Die neue Dauerausstellung des Potsdamer Museums Barberini mit Werken von Impressionisten hat am ersten Wochenende nach der Eröffnung die Besucher angelockt. Es sei sehr gut angelaufen, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Alle Tickets für das Wochenende waren ausverkauft.

Der Eingang des Museum Barberini

© dpa

Der Eingang des Museum Barberini.

Zu sehen sind seit Samstag 100 Meisterwerke von Impressionisten aus der umfangreichen Sammlung des Museumsgründers Hasso Plattner. Darunter sind unter anderem Werke von Claude Monet (1840-1926), Auguste Renoir (1841-1919), Alfred Sisley (1839-1899), Paul Signac (1863-1935) und Henri-Edmond Cross (1856-1910).
Monets Werke waren bereits in der Schau «Monet.Orte» im Barberini zu sehen, damals nach Orten sortiert. Jetzt sind sie thematisch eingeordnet. Mit 34 Bildern von Monet hat das Potsdamer Museum nach eigenen Angaben mehr Werke des Franzosen an einem Ort als jedes andere Haus in Europa außerhalb von Paris.
Hasso Plattner (76), Mitbegründer des IT-Unternehmens SAP, stellt sie als Dauerleihgabe zur Verfügung. Neben der Dauerausstellung soll es weiterhin Wechselausstellungen geben.
Online-Tickets gebe es erst ab dem 14. September wieder, hieß es. Aufgrund der Hygienemaßnahmen durch die Corona-Pandemie sind die Besucherzahlen beschränkt. Interessierte können die Sammlung auch online entdecken. Per Video äußern sich zudem Experten zu der Sammlung und zu einzelnen Werken.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 6. September 2020 15:36 Uhr

Weitere Meldungen