490 Mio. Euro Corona-Soforthilfen vom Bund für Brandenburg

490 Mio. Euro Corona-Soforthilfen vom Bund für Brandenburg

Kleinen Unternehmen und Soloselbstständigen in Brandenburg sind bis Ende Juli Corona-Soforthilfen des Bundes in Höhe von 490 Millionen Euro zugewiesen worden. Bundesweit wurden 13,4 Milliarden Euro ausgezahlt, wie aus einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Bericht des Bundeswirtschaftsministeriums hervorgeht, der dem Haushaltsausschuss des Bundestages übermittelt wurde. Demnach gingen die Beträge über die Länder an rund 1,75 Millionen Empfänger. Den größten Anteil - rund 3,77 Milliarden Euro - erhielten kleine Firmen und Soloselbstständige in Nordrhein-Westfalen.

Euro-Münzen auf Euro-Banknoten.

© dpa

Euro-Münzen auf Euro-Banknoten.

Die Betroffenen konnten den einmaligen Zuschuss von bis zu 15 000 Euro von Anfang April bis Ende Mai beantragen. Finanziert werden sollten damit laut Regierung «laufende betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen». Die Soforthilfe war dazu gedacht, in der Corona-Krise die wirtschaftliche Existenz der Firmen und Selbstständigen zu sichern und zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen. Personalkosten und private Lebenshaltungskosten durften mit dem Geld nicht gedeckt werden.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 2. September 2020 15:17 Uhr

Weitere Meldungen