700 Fans können Finale Fürstenwalde gegen Babelsberg sehen

700 Fans können Finale Fürstenwalde gegen Babelsberg sehen

700 Zuschauer sind beim Brandenburger Pokalfinale dabei. Die beiden Regionalligisten Union Fürstenwalde und der SV Babelsberg 03 stehen sich am Samstag (14.45 Uhr) in Luckenwalde gegenüber. Laut der gültigen Anticorona-Verordnung des Landes dürfen sich bis zu 1000 Teilnehmer im Werner-Seelenbinder-Stadion aufhalten. Dazu gehören neben den Mannschaften noch Polizei, Feuerwehr, Notärzte, Ordnungspersonal und das Organisationsteam. Beide Vereine haben ein Kontingent von jeweils 350 Tickets bekommen, teilte der Fußball-Landesverband Brandenburg (FLB) mit.

Besonderer Anreiz für beide Teams ist die erste Runde im DFB-Pokal, in der auf den Brandenburger Pokalsieger Bundesligist VfL Wolfsburg wartet. «DFB-Pokal ist jedes Mal aufs Neue geil. Man hat die Chance, im wahren Leben gegen einen Bundesligisten zu spielen, gegen den man sonst nur auf der Playstation zockt», sagte Babelsberg-Stürmer Daniel Frahn in der «Märkischen Allgemeinen Zeitung».
Jeder Teilnehmer an der ersten Pokalrunde (11. bis 14. September) kann sich zudem auf eine Prämie von mehr als 100 000 Euro freuen. In der Vorsaison hatte der Deutsche Fußball-Bund je 175 500 Euro an die Vertreter aus den Landesverbänden ausgeschüttet, allerdings verteilen die Verbände einen Teil davon noch auf andere Vereine.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Für Babelsberg ist es bereits die 15. Final-Teilnahme. Union Fürstenwalde bestreitet sein zweites Pokal-Endspiel auf Landesebene. Gewinnen die Babelsberger, würden sie mit dann zehn Titeln zum Brandenburger Rekord-Pokalsieger aufsteigen. Bisher steht der Potsdamer Verein in dem seit 1991 ausgespielten Wettbewerb wie Ex-Bundesligist Energie Cottbus mit neun Siegen zu Buche.
Ein Favorit ist beim aktuellen Brandenburger Endspiel kaum auszumachen, da sich beide Teams nach der wegen der Corona-Pandemie abgebrochenen Liga-Spielzeit personell stark verändert haben. Am ersten Spieltag der neuen Saison holten sich die Babelsberger in der Regionalliga Nordost beim Drittliga-Absteiger Carl Zeiss Jena ein 1:1. Fürstenwalde verlor beim Berliner AK 2:3.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 21. August 2020 11:53 Uhr

Weitere Meldungen