Bombenentschärfung in Spremberg: Vorbereitungen begonnen

Bombenentschärfung in Spremberg: Vorbereitungen begonnen

In Spremberg (Landkreis Spree-Neiße) haben am Donnerstagmorgen die Vorbereitungen zur Entschärfung einer 50 Kilogramm schweren Weltkriegsbombe begonnen.

Weltkriegsbombe

© dpa

Rund 1400 Bewohner, die im Sperrkreis von rund 500 Metern um den Fundort leben, mussten bis 10.00 Uhr ihre Häuser verlassen, wie eine Sprecher der Stadt Spremberg mitteilte. Betroffen waren auch 98 Bewohner eines Pflegeheims. Danach begann die etwa dreistündige Kontrolle des Sperrkreises. Die Entschärfung der Weltkriegsbombe ist für voraussichtlich 13.00 Uhr angesetzt.

Einschränkungen im Straßenverkehr

Zeitweise wird möglicherweise Strom, Gas und Wasser abgeschaltet. Auch im Stadtverkehr kommt es zu Beeinträchtigungen: Die im Sperrgebiet liegenden Haltestellen werden für den Zeitraum der Sperrung nicht angefahren. Der Sprengkörper war am Montag in einem Gartengrundstück im Spremberger Ortsteil Trattendorf entdeckt worden.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Weltkriegsbombe
© dpa

Fund von Fliegerbombe: Entschärfung am Donnerstag

Knapp 1400 Bewohner müssen am kommenden Donnerstag wegen der Entschärfung einer 50-Kilogramm-Fliegerbombe in Spremberg ihre Wohnungen verlassen. Am Montag war sie in einem Gartengrundstück entdeckt worden, wie die… mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. August 2020 10:36 Uhr

Weitere Meldungen