Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt gegen Kalbitz

Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelt gegen Kalbitz

Im Zusammenhang mit einem Krankenhaus-Aufenthalt des amtierenden brandenburgischen AfD-Fraktionschefs Dennis Hohloch hat die Staatsanwaltschaft Potsdam Ermittlungen gegen den AfD-Politiker Andreas Kalbitz eingeleitet. «Wir haben das von Amts wegen eingeleitet aufgrund der Presseberichterstattung», sagte ein Behördensprecher am Dienstag. Es gehe um den Anfangsverdacht der fahrlässigen Körperverletzung. Zunächst hatte der «Tagesspiegel» über die Ermittlungen berichtet.

Die Staatsanwaltschaft ist gesetzlich verpflichtet, bei Hinweisen auf mögliche Straftaten Ermittlungen einzuleiten - dies sagt nichts darüber aus, ob ein strafbares Verhalten vorliegt.
Laut einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland wurde der 31-jährige Hohloch in der vergangenen Woche in den Fraktionsräumen im Potsdamer Landtag verletzt, als ihn der aus der Partei ausgeschlossene Ex-Landeschef Andreas Kalbitz begrüßte - wohl unabsichtlich heftig. Nach Informationen aus der AfD erlitt Hohloch innere Verletzungen, Anhaltspunkte für einen Streit zwischen den beiden Männern gibt es nach dpa-Informationen nicht. «Natürlich bedauere ich dieses Missgeschick sehr und diese Verkettung unglücklicher Umstände», sagte Kalbitz der «Berliner Zeitung».
FFP2-Masken.png
© Meier & Mannack GbR

FFP2 Masken sicher und zuverlässig kaufen

1.st FUM Smart Solutions - Ihr zuverlässiger Online-Fachhandel für zertifizierte Schutz- und Sicherheitsprodukte aus Berlin. Täglich vertrauen Kunden, darunter Ärzte und Krankenhäuser, auf unsere Qualität. Jetzt FFP2 Masken sicher und schnell online bestellen! mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 18. August 2020 11:54 Uhr

Weitere Meldungen