Nach Rettung aus See: Surfer gestorben

Nach Rettung aus See: Surfer gestorben

Ein 62-jähriger Surfer ist am Mittwoch auf dem Krampnitzsee bei Potsdam leblos im Wasser treibend entdeckt worden. Er konnte zunächst wiederbelebt werden, sei dann aber im Krankenhaus gestorben, teilte die Polizeidirektion West am Donnerstag mit. Zunächst sei ein herrenloses Surfbrett auf dem See gesichtet worden. Alarmierte Rettungskräfte gelang es dann etwa 100 Meter entfernt einen offensichtlich bewusstlosen Mann aus dem Wasser bergen, der später im Krankenhaus starb. Ein Fremdverschulden wird nach den Angaben derzeit ausgeschlossen. Eröffnet wurde ein Verfahren zur Ermittlung der genaueren Umstände des Todes.

Rettung Notruf 112

© dpa

Ein Sanitäter vor einem Rettungswagen mit der Nummer des Notrufes.

Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 30. Juli 2020 18:19 Uhr

Weitere Meldungen