Fund zweier Leichen: Fall für Staatsanwaltschaft aufgeklärt

Fund zweier Leichen: Fall für Staatsanwaltschaft aufgeklärt

Nach dem Fund der Leichen einer Frau in Berlin und eines Mannes in Brandenburg gilt der Fall für die Ermittler als aufgeklärt. Vor seinem Tod habe der 52-Jährige einer Bekannten am Telefon berichtet, seiner Partnerin etwas angetan zu haben, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Freitag. Auch eine Suizid-Absicht habe der Mann geäußert.

Staatsanwaltschaft und Landgericht Berlin

© dpa

Schilder am Kriminalgericht Moabit weisen auf Staatsanwaltschaft und Landgericht Berlin.

Die Bekannte alarmierte laut Steltner daraufhin die Polizei, die die Leichen fand. Der Mann habe seine Partnerin den Erkenntnissen nach in einem Beziehungsstreit erstochen. «Gegen Tote gibt es keine Ermittlungen», stellte der Behördensprecher fest.
Die Leiche der 53 Jahre alten Frau war am späten Mittwochabend in einer Wohnung in der Calvinstraße in Moabit gefunden worden, die des Mannes in der Nacht zum Donnerstag in einem Bungalow in der Nähe von Rheinsberg (Ostprignitz-Ruppin).
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 24. Juli 2020 12:39 Uhr

Weitere Meldungen