Häufung von Corona-Verdachtsfällen in Unterkunft

Häufung von Corona-Verdachtsfällen in Unterkunft

In einer Arbeiterunterkunft im Landkreis Barnim häufen sich Corona-Verdachtsfälle. Das teilte der Landrat am 21. Juli 2020 mit. Das Gesundheitsamt habe für alle Bewohner des Hauses Quarantäne angeordnet und erste Testungen durchgeführt.

Coronavirus-Test

© dpa

Eine Mitarbeiterin bereitet Proben von Menschen mit Covid-19 Verdacht für die weitere Analyse vor.

Demnach sind von 21 Bewohnern 13 positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bereits seit dem vergangenen Freitag (17. Juli 2020) sei das Gesundheitsamt mit der Aufklärung und Nachverfolgung mehrerer Corona-Verdachtsfälle befasst, hieß es.
Landrat Daniel Kurth bezeichnete die Lage als ein «sehr kleinräumiges Ausbruchsgeschehen», das genau beobachtet werde. Seiner Einschätzung nach ist ein lokaler Lockdown aktuell nicht notwendig. Allerdings räumte er ein, dass in der Nacht von Sonntag auf Montag vier Menschen unerlaubterweise und unter Brechung der Quarantäneregeln das Gelände mit unbekanntem Ziel verlassen hätten.
Das sei nicht nur moralisch verwerflich sondern könne nach dem Infektionsschutzgesetz auch mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe und empfindlichen Geldstrafen geahndet werden, sagte Kurth. Der Landkreis hat nach eigenen Angaben ein privates Dienstleistungsunternehmen mit der Überwachung der Quarantänemaßnahmen beauftragt.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 22. Juli 2020 10:08 Uhr

Weitere Meldungen