Berliner verdienen oft mehr als Brandenburger

Berliner verdienen oft mehr als Brandenburger

Arbeitnehmer in Berlin verdienen in vielen Branchen mehr als in Brandenburg, aber weniger als im Bundesdurchschnitt. Das zeigen die Daten aus dem «Entgeltatlas» für das Jahr 2019, die die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag online gestellt hat. So liegt das mittlere Bruttogehalt von Erzieherinnen und Erziehern in Berlin bei 3287 Euro, in Brandenburg bei 3153 Euro und im Deutschlandschnitt bei 3401 Euro. Bäckerinnen und Bäcker bekommen 2170 Euro, 1901 Euro beziehungsweise 2334 Euro, Einzelhandelskaufleute 2380 Euro, 2025 Euro beziehungsweise 2446 Euro.

Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch

© dpa

Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch.

Bei Friseurinnen und Friseuren sind es in Berlin 1616 Euro, in Brandenburg 1529 Euro und bundesweit 1684 Euro. Versicherungskaufleute kommen in Berlin auf 4553 Euro, in Brandenburg auf 2697 Euro und bundesweit auf 4609 Euro. Altenpflegerinnen und -pfleger verdienen 3024 Euro, 2772 Euro und 3032 Euro. Bei Busfahrern sind es in Berlin 3136 Euro, in Brandenburg 2364 Euro und deutschlandweit - unter dem Berliner Niveau - 2896 Euro.
Die Durchschnittsgehälter in Berlin haben in den vergangenen Jahren nach Angaben der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg spürbar aufgeholt. Grund dafür sei die gute wirtschaftliche Entwicklung in der Bundeshauptstadt. Das Wirtschaftswachstum habe mehrere Jahre über dem Bundesdurchschnitt gelegen, die Entwicklung sei durch die Corona-Krise allerdings unterbrochen worden. Insgesamt bleibt das Verdienstniveau in Berlin der Regionaldirektion zufolge noch immer in vielen Bereichen unter dem Bundesschnitt.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. Juli 2020 14:03 Uhr

Weitere Meldungen