Erhalt der Heide: GFZ liefert Daten mit Satelliten

Erhalt der Heide: GFZ liefert Daten mit Satelliten

Mit Satelliten und Drohnen vermisst das Potsdamer Geoforschungszentrum (GFZ) die Daten zum Erhalt und den Ausbau der Artenvielfalt in der Kyritz-Ruppiner Heide. Denn die Sielmann-Stiftung muss dort und in der Döberitzer Heide einen hohen Aufwand betreiben, um die geschützte Naturlandschaft zu erhalten. Die Geofernerkundung hat gegenüber der Arbeit der Kartierer, die früher die Pflanzen- und Tierwelt in dem gut 12 000 Hektar großen Gelände zu Fuß vermessen mussten, erhebliche Vorteile. Sie bietet einen größeren Überblick und die Daten lassen Rückschlüsse etwa auf die Vitalität der Pflanzen und zum Wassergehalt des Bodens zu.

Heidekraut wächst zwischen verkohlten Ästen

© dpa

Heidekraut wächst in der Kyritz-Ruppiner Heide zwischen verkohlten Ästen.

Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. Juli 2020 06:40 Uhr

Weitere Meldungen