Nonnemacher: Corona-Lage in Brandenburg erfreulich

Nonnemacher: Corona-Lage in Brandenburg erfreulich

Die Lage bei Corona-Infektionen in Brandenburg ist nach Angaben von Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) vergleichsweise günstig. «In Brandenburg ist die Situation immer noch erfreulich», sagte Nonnemacher am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtags. Es gebe auch keine Hotspots, vielmehr verteile sich die Zahl der Neuinfektionen auf mehrere Landkreise. Besonders gut sei die Lage in den stationären Pflegeeinrichtungen, erklärte Nonnemacher: Dort gebe es keine Fälle bei Heimbewohnern und drei Mitarbeiter, die vorsorglich in Quarantäne seien. In Gemeinschaftsunterkünften gebe es aktuell 24 Corona-Fälle, auch diese seien auf mehrere Einrichtungen verteilt.

Ursula Nonnemacher (Grüne), Gesundheitsministerin von Brandenburg

© dpa

Ursula Nonnemacher (Grüne), Gesundheitsministerin von Brandenburg.

Allerdings habe sich die Zahl der akut Erkrankten innerhalb von zwei Wochen von 60 auf derzeit rund 130 mehr als verdoppelt, mahnte die Ministerin. Daher müssten die Abstands- und Hygieneregeln weiterhin konsequent eingehalten werden.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 24. Juni 2020 11:58 Uhr

Weitere Meldungen