AfD-Beobachtung: Weidel kündigt rechtliche Schritte an

AfD-Beobachtung: Weidel kündigt rechtliche Schritte an

Die AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel hat empört auf die Beobachtung der AfD in Brandenburg durch den dortigen Verfassungsschutz reagiert. Damit hole der Verfassungsschutz «zum nächsten Schlag gegen die AfD» aus, schrieb sie am Montag auf Twitter. «Völlig durchschaubares Manöver, gegen das wir uns rechtlich zur Wehr setzen!»

Alice Weidel nimmt an einem AfD-Parteitag teil

© dpa

Alice Weidel, AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, nimmt an einem AfD-Parteitag teil.

Der Brandenburger Verfassungsschutz hatte zuvor die AfD im Bundesland unter Beobachtung gestellt. Das sei nach längerer Prüfung geschehen, teilte das Innenministerium in Potsdam mit. Formal stufte der Verfassungsschutz den Landesverband als Verdachtsfall ein.
Corona-Studie
© Max-Planck-Gesellschaft

Große Berliner Corona-Studie

Wie erging es Ihnen vor, während und nach dem Lockdown? Ihre Erfahrungen sind wichtig - damit wir derartige Herausforderungen zukünftig besser bewältigen können. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Juni 2020 16:09 Uhr

Weitere Meldungen