Brandenburg: 561 Millionen Euro Corona-Soforthilfen ausgezahlt

Brandenburg: 561 Millionen Euro Corona-Soforthilfen ausgezahlt

Das Brandenburger Corona-Soforthilfeprogramm ist beendet: 561 Millionen Euro wurden an rund 63 000 Selbstständige und Unternehmen ausgezahlt.

Corona-Soforthilfe

© dpa

Ein Stift liegt auf einem Antrag für den Corona-Soforthilfe-Zuschuss.

Insgesamt seien bis zum 31. Mai bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) 75 799 Anträge eingegangen, 63 427 seien positiv beschieden worden, teilte das Wirtschaftsministerium am 15. Juni 2020 mit.
Er sei sehr froh, dass die allermeisten Unternehmen ihren Betrieb jetzt wieder aufgenommen hätten und sehr viele der freiberuflich und soloselbstständig Tätigen wieder ihrer Arbeit nachgehen könnten, sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Montag in einer Mitteilung. Das Soforthilfeprogramm habe im Zusammenspiel mit weiteren Hilfen des Bundes und des Landes in den vergangenen Wochen mit dazu beigetragen, dass die Wirtschaft jetzt Schritt für Schritt wieder hochfahren könne.
Für die Förderbank sei es eine logistische Herausforderung gewesen, sagte Tillmann Stenger, ILB-Vorstandsvorsitzender. Sonst würden rund 5000 Förderanträge pro Jahr bearbeitet, nun seien es rund 76 000 in knapp zweieinhalb Monaten gewesen. «Wir stehen nunmehr in den Startlöchern für das Corona-Nachfolgeprogramm», sagte Stenger.
Antragsberechtigt waren gewerbliche Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten, Angehörige der freien Berufe und Solo-Selbstständige, die eine Betriebs- beziehungsweise Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben. Die Soforthilfe war gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten: von bis zu 9000 Euro bis zu 60 000 Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Juni 2020 13:49 Uhr

Weitere Meldungen