Joop zu Corona: «Irgendwie haben wir alle den Takt verloren»

Joop zu Corona: «Irgendwie haben wir alle den Takt verloren»

Modeschöpfer Wolfgang Joop hält den Weggang der Modemesse Fashion Week von Berlin nach Frankfurt am Main auch mit Blick auf die Corona-Krise für nachvollziehbar. «Frankfurt hat vielleicht wirklich was Pragmatisches. Es ist eine Buisness- und Bankenstadt wie Mailand», sagte Joop der Deutschen Presse-Agentur am Montag. In Berlin habe vor allem Partystimmung in der Luft gelegen. «Aber das reicht eben heute nicht aus, wo Leute alles neu bedenken müssen und sich überhaupt überlegen müssen, wie es weitergeht», sagte der Modeschöpfer. «Ich bin sehr, sehr beruhigt, dass wir überhaupt noch eine Modemetropole haben werden. Das ist eigentlich die Hauptsache».

Wolfgang Joop

© dpa

Der Designer Wolfgang Joop.

Die bislang in Berlin angesiedelte Modemesse Fashion Week zieht im kommenden Jahr nach Frankfurt um, wie der Veranstalter Premium Group am Montag bekanntgab. Zum ersten Mal soll die neue Frankfurt Fashion Week im Sommer 2021 veranstaltet werden.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Die Stadt Frankfurt am Main habe Joop zufolge als Standort für Modemessen und internationale Zusammentreffen der Branche schon ihre eigene Geschichte. Er habe dort auf Stoffmessen die allerersten Trends gesehen. In Berlin seien statt echter Designmarken oft Konfektionsmarken gezeigt worden. Zudem sei es für das Fachpublikum verkehrstechnisch immer schwierig gewesen, Berlin zu erreichen. «Da ist Frankfurt am Main vielleicht die bessere Wahl», schätzte der Designer ein.
Wie es in der Modebranche nach der Corona-Krise weitergeht, wisse keiner, sagte Joop. Mode habe früher oft getröstet, das Neue zu sehen, das Alte zu vergessen und den Weg zu zeigen, wo es hingehen könnte, sagte Joop. «Oft sind Krisen dazu da, ein neues Menschenbild wenigstens illusionär zu schaffen. Wir alle müssen wahnsinnig Hausarbeiten machen, um nach der Krise wieder in Takt zu kommen. Irgendwie haben wir alle den Takt verloren», schätzte er ein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. Juni 2020 17:23 Uhr

Weitere Meldungen