Auch Umweltministerium hat nun Bienen

Auch Umweltministerium hat nun Bienen

Auf dem Brandenburger Umweltministerium schwirren nun Bienen. Auch Staatskanzlei, Landtag und die Landesvertretung in Berlin bieten den Insekten bereits Zuhause und Arbeitsort. Die Bienen auf dem Dach sind als Einladung zu verstehen, beim Einkauf bewusster auf die Herkunft des Honigs zu achten, betonte Umweltminister Axel Vogel (Bündnis 90/Grüne) am Dienstag. Das Stadt-Imkerei-Projekt läuft über den Landesverband Brandenburgischer Imker.

Bis Ende vergangenen Jahres gab es im Land knapp 5700 Imker mit etwa 57 000 Völkern. Der Landesverband Brandenburgischer Imker hat rund 3000 Mitglieder mit knapp 27 000 Völkern. Daneben gibt es noch den Landesverband der Buckfast-Imker Berlin-Brandenburg (LBBB), der die Interessen von Haltern der Rasse Buckfast vertritt.
Der durchschnittliche Honigertrag lag im Vorjahr bei etwa 26 Kilogramm je Volk. Insgesamt wurden etwa 1500 Tonnen Honig erzeugt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. Juni 2020 18:35 Uhr

Weitere Meldungen