Streit um Maskenpflicht: 80-Jährige Kundin verletzt

Streit um Maskenpflicht: 80-Jährige Kundin verletzt

Nach einem Streit mit einem Wachmann um die Maskenpflicht hat ein Betrunkener in einem Supermarkt in Prenzlau (Uckermark) eine 80-jährige Kundin zu Boden gestoßen und verletzt. Der Mann sei am Dienstagabend zunächst von dem Mitarbeiter ermahnt worden, weil er keine Maske getragen habe, berichtete die Polizei am Mittwoch. Daraufhin beleidigte der 22-Jährige den Security-Mitarbeiter laut Polizei fremdenfeindlich und zeigte den so genannten Hitlergruß. Als Polizisten eintrafen, flüchtete der 22-Jährige und stieß die Rentnerin um, die mit Prellungen im Krankenhaus versorgt werden musste.

Mundschutz

© dpa

Mundschutze hängen auf einer Wäscheleine nebeneinander.

Die Beamten konnten den Flüchtenden auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt festnehmen. Der polizeibekannte Mann sei mit einem Atemalkoholwert von 1,54 Promille betrunken gewesen, berichtete die Polizeidirektion Ost. Nun ermittelt der Staatsschutz gegen ihn wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie der Körperverletzung.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. Mai 2020 13:12 Uhr

Weitere Meldungen