Uralte «Dame» entdeckt: Skelett aus Jungsteinzeit?

Uralte «Dame» entdeckt: Skelett aus Jungsteinzeit?

Ein uraltes Frauenskelett ist in der Uckermark bei Erdarbeiten für die Errichtung von Windkraftanlagen entdeckt worden. Das genaue Alter müsse noch in weiteren Untersuchungen ermittelt werden, erklärte Archäologe Philipp Roskoschinski am Mittwoch. Hypothetisch gehe er erst einmal davon aus, dass der Skelett-Fund aus dem Ende der Jungsteinzeit zwischen 2500 und 2200 vor Christus stammen könnte. Weitere Untersuchungen könnten die Datierung aber noch ändern. Zunächst hatte der Berliner «Tagesspiegel» über den Fund berichtet.

Frauenskelett

© dpa

Das bei Erdarbeiten für Windkraftanlagen entdeckte uralte Frauenskelett.

Leider sei die «Dame» ohne Beigaben bestattet worden, sonst hätte das historische Alter mit einiger Genauigkeit abgeschätzt werden können, sagte der Archäologe. Sie ruht seinen Beschreibungen zufolge in der sogenannten Hockerstellung. Die Hockerbestattung sei eine der ältesten Formen der Niederlegung von Verstorbenen, erklärte Roskoschinski. Vereinzelt könne man sie schon am Ende der Altsteinzeit antreffen, auch aus der Mittelsteinzeit gebe es Funde solcher Bestattungen. Die Hockerbestattung sei, wenn auch deutlich seltener, durchaus noch bis zur römischen Kaiserzeit und vereinzelt darüber hinaus anzutreffen.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Nach Angaben des Archäologen sieht es so aus als wäre die in Bietikow bei Prenzlau gefundene Verstorbene eher nicht auf einem Bestattungsplatz, sondern bei einer Siedlung niedergelegt worden. Es sei also relativ wahrscheinlich, dass es an diesem Ort eine Siedlung gegeben habe.
Für das Landesamt für Denkmalpflege hat eine Hockerbestattung in einer Siedlungsgrube eine hohe wissenschaftliche Bedeutung. Jetzt müssten weitere Analysen abgewartet werden, die geraume Zeit in Anspruch nehmen, sagte ein Sprecher. Ob man den Fund der Öffentlichkeit zeigen könne, hänge unter anderem davon ab, ob das Skelett in seinem Erhaltungszustand ausstellbar sei.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. Mai 2020 16:39 Uhr

Weitere Meldungen