Landtagspräsidentin: Wir müssen Friedensarbeit leisten

Landtagspräsidentin: Wir müssen Friedensarbeit leisten

Zum 75. Jahrestag der Befreiung hat die Brandenburger Landtagspräsidenten Ulrike Liedtke an das Leid und die Zerstörung des 2. Weltkriegs erinnert. Er endete in Europa am 8. Mai 1945 mit der deutschen Kapitulation. «Der Frieden - welches Wunder muss das gewesen sein für die Menschen, die 1945 die Befreiung erlebt haben», sagte sie am Freitag vor der Potsdamer St. Nikolaikirche.

Ulrike Liedtke spricht während einer Sitzung im Landtag

© dpa

Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke spricht während einer Sitzung im Landtag von Brandenburg.

Der Frieden brauche unseren Schutz, betonte Liedtke. «Wir müssen Friedensarbeit leisten. Jeden Tag.» Das schließe die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte ein. Es gelte die Gesellschaft «vor dem Gift faschistischer Ideologien und Rechtsextremismus» zu schützen, bekräftigte Liedtke.
75 Jahre nach Kriegsende fanden in mehreren Landkreisen Brandenburgs Gedenkveranstaltungen statt. Am Sowjetischen Ehrenmal auf dem Potsdamer Bassinplatz legte Ministerpräsident Dietmar Woidke zusammen mit dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Mike Schubert, in Gedenken an die Kriegsopfer Kränze nieder. In Wittenberge, Oranienburg, Schwarzheide fanden ebenfalls Gedenkveranstaltungen statt.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. Mai 2020 13:34 Uhr

Weitere Meldungen