In Asylbewerberunterkunft getötet: 29-Jähriger in U-Haft

In Asylbewerberunterkunft getötet: 29-Jähriger in U-Haft

Nach dem Tod eines 25-Jährigen Afghanen in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Brandenburg ist ein 29-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft genommen worden. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen den ebenfalls in der Unterkunft lebenden Landsmann wegen des Verdachts des Totschlags, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Der Mann sei noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine brandenburgische Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Handschellen

© dpa

Handschellen liegen auf einem Tisch.

Zu dem Streit war es am Dienstag in der Unterkunft in Zehdenick (Landkreis Oberhavel) nördlich von Berlin gekommen. Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 29-Jährige das Opfer mit einem Messer angegriffen haben. Der 25-Jährige starb trotz Rettungsversuchen in der Unterkunft. Nach Angaben der Polizeidirektion Nord wurde der 29-Jährige bereits vernommen. Die Mordkommission hatte am Mittwoch weitere Zeugen der Unterkunft befragt. Warum die beiden Männer in Streit gerieten, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, sagte eine Polizeisprecherin.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. Mai 2020 12:22 Uhr

Weitere Meldungen