Diskuswerferin Vita hofft auf Deutsche Meisterschaften

Diskuswerferin Vita hofft auf Deutsche Meisterschaften

Diskuswerferin Claudine Vita setzt nach der Absage der Olympischen Spiele und Europameisterschaften auf eine Austragung der nationalen Titelkämpfe. «Ich hoffe, noch ein, zwei Wettkämpfe bestreiten können. Auch um zu sehen, ob die ganze Arbeit fruchtet, die man ins Techniktraining investiert hat», sagte die 23 Jahre alte Athletin aus Fürstenwalde der «MOZ» (Mittwoch).

Claudine Vita

© dpa

Vita setzt nach der Absage der Olympischen Spiele und der EM auf eine Austragung der nationalen Titelkämpfe.

Ursprünglich sollten die Deutschen Meisterschaften am 6. und 7. Juni in Braunschweig stattfinden. Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) will die Wettkämpfe noch nachholen, hat aber noch keinen Termin genannt, was Vita egal ist: «Die Form kommt dann zu den Meisterschaften oder sonst hoffentlich nächste Saison.»
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Dabei hat die für den SC Neubrandenburg startende Vita die Absage der Saisonhöhepunkte in Tokio und Paris aufgrund der Coronavirus-Krise verkraftet und ihr Trainingspensum heruntergefahren, sodass sie auch mehr Zeit für ihr Studium hat. «Die Onlineveranstaltungen sind da schon sehr praktisch, weil ich nicht vor Ort sein muss», sagte Vita, die Frühkindliche Erziehung an der Hochschule Neubrandenburg studiert.
Dagegen steht Vita den Plänen von DLV-Generaldirektor Idriss Gonschinska zu virtuellen Wettkämpfen skeptisch gegenüber. «Natürlich kann man das als Beschäftigungstherapie machen, um ein bisschen Spaß und Abwechslung zu haben, aber man kann es nicht ernsthaft mit Wettkämpfen vergleichen, weil die Bedingungen unterschiedlich sind.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. Mai 2020 11:30 Uhr

Weitere Meldungen