Museum Barberini öffnet am 6. Mai: Schutzmaske ist Pflicht

Museum Barberini öffnet am 6. Mai: Schutzmaske ist Pflicht

Nach fast zweimonatiger Pause will das Potsdamer Museum Barberini seine Ausstellung mit Werken des französischen Impressionisten Claude Monet (1840-1926) am Mittwoch kommender Woche (6. Mai) wieder öffnen. Wegen der notwendigen Beschränkungen durch die Corona-Krise werde die Anzahl der Gäste stark reduziert, die Verweildauer auf 120 Minuten begrenzt sowie der geforderte Abstand der Besucher durch ein Wegeleitsystem gewährleistet, teilte das Museum am Mittwoch mit. Außerdem müssen die Besucher Schutzmasken tragen. Die Buchung von Tickets ist von Donnerstag an vorerst nur online möglich.

Blick auf den leeren Alten Markt mit dem Museum Barberini

© dpa

Blick auf den leeren Alten Markt mit dem Museum Barberini.

«In Zeiten der Krise, in der weltweit alle Museen geschlossen waren, hat das Museum Barberini eine beispiellose Solidarität erfahren», sagte Museumsdirektorin Ortrud Westheider. «In kürzester Zeit haben die zahlreichen internationalen Leihgeber einer Verlängerung der Ausstellung «Monet. Orte» bis 19. Juli 2020 zugestimmt.» Ursprünglich sollte die seit Ende Februar laufende Schau bereits am 1. Juni enden.
Das Museum geht in der Ausstellung Orten nach, die den französischen Maler Claude Monet (1840-1926) inspirierten. In der Schau sind 110 Werke des Impressionisten über drei Etagen zu sehen - sortiert nach den Orten, die er besuchte und die ihn inspirierten. Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Denver Art Museum organisiert.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 29. April 2020 17:33 Uhr

Weitere Meldungen