April war auch in Brandenburg sehr sonnig und trocken

April war auch in Brandenburg sehr sonnig und trocken

Der April 2020 verabschiedet sich zum Wochenende in Brandenburg eher regnerisch und kühl, war aber wie in ganz Deutschland sehr sonnig und äußerst trocken. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch nach einer vorläufige Auswertung der Messstationen meldete, schien über Brandenburg insgesamt 295 Stunden lang die Sonne, also fast doppelt so lang wie im langjährigen Mittel. Die Durchschnittstemperatur wurde mit 10,2 Grad deutlich höher als das langjährige Mittel von 7,8 Grad gemessen.

Frühling und blauer Himmel

© dpa

Blauer Himmel über einer Wiese in der Schorfheide im Landkreis Barnim.

Mit weniger als 10 Litern pro Quadratmeter (langjähriges Mittel 41 Liter pro Quadratmeter) lag Brandenburg bei den Niederschlägen an vorletzter Stelle der Bundesländer. Am trockensten war es im Nachbarland Sachsen-Anhalt mit nur rund 5 Litern pro Quadratmeter.
Der April 2020 war nach Angaben des DWD in Deutschland wohl der sonnigste seit Aufzeichnungsbeginn und der dritt-trockenste. Zudem dürfte es sich um den siebtwärmsten April seit Beginn regelmäßiger Messungen handeln, sagte ein Sprecher am Mittwoch. Zugleich zeige die Klimastatistik, dass Deutschland nun bereits den zwölften zu trockenen April in Folge erlebe.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 29. April 2020 15:59 Uhr

Weitere Meldungen