Neuer Coach: «Schweres Erbe» für Achten bei den Netzhoppers

Neuer Coach: «Schweres Erbe» für Achten bei den Netzhoppers

Das Ziel für seine erste Saison mit den Netzhoppers verkündete Christophe Achten gleich nach der Vorstellung als neuer Chefcoach. «Ich möchte mit der Mannschaft eine stabile Saison spielen. Auf jeden Fall wollen wir die Playoffs erreichen», sagte der 41 Jahre alte Belgier, der beim Brandenburger Volleyball-Bundesligisten auf den langjährigen Trainer Mirko Culic folgt. «Ich weiß, dass ich ein schweres Erbe antrete, aber das kenne ich schon aus Rottenburg», sagte Achten.

Volleyball

© dpa

Ein Volleyball-Spiel.

Beim TV Rottenburg, den er zuletzt trainiert hat, war vor ihm Hans Peter Müller-Angstenberger eine Institution, arbeitete dort 17 Jahre lang als Trainer. Achten führte die Neckarstädter in der vergangenen Saison ins Halbfinale des deutschen Pokals. Wegen fehlender wirtschaftlicher Perspektive hat sich Rottenburg aus der Bundesliga zurückgezogen.
Culic war bei den Netzhoppers zwölf Jahre lang Trainer. Aus freien Stücken legt der Serbe nach der unvollendeten vergangenen Saison nun «ein Sabbatical-Jahr» ein, wie er selbst lächelnd sagte. Culic wird den Netzhoppers jedoch im Management weiter beratend zur Seite stehen. Er war zusammen mit Manager Arvid Kinder und Außenangreifer Dirk Westphal auch eingebunden in die Entscheidung für den neuen Trainer. Den Netzhoppers lagen noch «zahlreiche andere Bewerbungen weit im zweistelligen Bereich» für die Trainerposition vor, verriet Kinder der Deutschen Presse-Agentur.
Achten erhält einen Zweijahresvertrag mit einer Option für ein weiteres Jahr. Der neue Trainer passe perfekt ins Konzept der Netzhoppers, erklärte der Club: «Ihm liegt viel an der Entwicklung junger deutscher Nachwuchsspieler. Das ist ganz in unserem Sinne.»
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Allerdings muss sich der Verein den Trainer teilen: Achten ist zugleich auch Cotrainer der belgischen Nationalmannschaft. Bis zum Trainingsbeginn bei den Netzhoppers wird er für die Belgier tätig sein. Jedoch wird er sich dabei auch um die Kaderzusammenstellung bei den Netzhoppers für die Saison 2010/21 kümmern. Bisher haben die Brandenburger erst vier Spieler unter Vertrag: Dirk Westphal, Adrian Klooss, Kamil Ratajczak und Jan Jalowietzki.
Trotz der Corona-Krise arbeiten die Netzhoppers intensiv an der Vorbereitung auf die neue Saison. Die vergangene Spielzeit hatte der Verein mit einem Etat von geschätzt rund 400 000 Euro bestritten. Als die Bundesliga-Saison wegen der Pandemie abgebrochen wurde, standen die Netzhoppers auf Platz sieben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 29. April 2020 12:15 Uhr

Weitere Meldungen