Staatstheater hofft auf Vorstellungen noch diese Spielzeit

Staatstheater hofft auf Vorstellungen noch diese Spielzeit

Das Staatstheater Cottbus hofft, noch in dieser Spielzeit den Betrieb wieder aufnehmen zu können. Der Fahrplan sei bislang, dass man am 14. Mai mit Proben in kleinerem Rahmen beginnen wolle und das Haus ab Mitte Mai für das Publikum öffnen könne, sagte Intendant Serge Mund der Deutschen Presse-Agentur am Freitag. Bis zum 17. Mai solle der Spielbetrieb ausgesetzt bleiben.

Staatstheater Cottbus

© dpa

Das Gebäude des Staatstheaters.

Der Fahrplan sei insgesamt noch vage, alles hänge von der Entscheidung der Landesregierung ab, die vor dem 3. Mai über Lockerungen entscheiden wollte. «Unser Ziel ist es, wenigstens eine Premiere mit verändertem Termin zu halten», sagte Mund. Es handle sich um die Schauspiel-Uraufführung «Der Wald» des Regisseurs Gordon Kämmerer.
Bei Aufnahme des Spielbetriebs müsse dann der Abstand zwischen Darstellern und Zuschauern vergrößert und der Abstand von 1,50 Meter zwischen den Schauspielern eingehalten werden. Er könne damit leben, auch vor weniger Zuschauern zu spielen, sagte Mund. Hauptsache sei, man könne auftreten und der coronabedingte Sicherheitsabstand für alle werde eingehalten.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Das Theater erfährt nach Worten von Mund in der Corona-Krise viel Solidarität. 80 Prozent der Zuschauer hätten sich für Gutscheine entschieden, statt das Geld für die gekauften Karten zurückzuverlangen. Auch hätten viele Zuschauer Beträge gespendet, so dass Gagen für kleine freischaffende Künstler gezahlt werden könnten, sagte der Intendant. Bis die Vorstellungen wieder anliefen, werde der Kontakt mit den Zuschauern über digitale Kanäle weitergeführt.
Musiker des Orchesters haben inzwischen in kleiner Zahl vor Seniorenheimen und Krankenhäusern gespielt. Das kam nach Einschätzung des Intendanten sehr gut an. Gerade diejenigen, die momentan keinen Besuch erhielten, seien sehr dankbar, sagte Generalmusikdirektor Alexander Merzyn. Er versprach eine Reihe von Konzerten in kammermusikalischer Besetzung an ungewöhnlichen Orten im Freien. Mehr wollte er zunächst nicht verraten. Die Veranstaltungen seien noch in der Genehmigungsphase.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. April 2020 18:27 Uhr

Weitere Meldungen