Polizei: Brandenburger befolgen Corona-Auflagen

Polizei: Brandenburger befolgen Corona-Auflagen

Während der Ostertage hat die Polizei in Brandenburg wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen 17 Strafanzeigen aufgenommen. Insgesamt sei aber alles friedlich gewesen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Dienstag. «Die Bürger halten sich sehr gut an die Vorgaben.» Demnach gab es von Freitag bis Montag etwas mehr als 600 Polizeieinsätze wegen der Corona-Pandemie, bei denen rund 800 Platzverweise ausgesprochen und etwa 150 Ordnungswidrigkeiten aufgenommen wurden. Der Spitzentag sei am Samstag gewesen, die wenigsten Verstöße gab es demnach am Montag.

Schriftzug "Polizei"

© dpa

Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier.

Die Brandenburger Polizei war seit Karfreitag an jedem Tag von 150 Bereitschaftspolizisten unterstützt worden. 150 Platzverweise auf einen Streich gab es am Ostersonntag am Summter See im Landkreis Oberhavel. Dort lagen Sonnenbadende dicht an dicht - der Mindestabstand von 1,50 Metern wurde nach Polizeiangaben nicht eingehalten.
In Brandenburg gelten seit Ende März strenge Auflagen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus. Beispielsweise dürfen Gruppen mit mehr als zwei Personen nicht zusammen spazieren gehen, es sei denn, sie leben in einem Haushalt.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. April 2020 12:11 Uhr

Weitere Meldungen