Zahl der Corona-Toten in Potsdam auf 35 gestiegen

Zahl der Corona-Toten in Potsdam auf 35 gestiegen

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Gestorbenen ist in der Landeshauptstadt auf 35 gestiegen. Im Klinikum Ernst von Bergmann sei in den vergangenen 24 Stunden ein 82-jähriger Mann gestorben, im Alexanier St. Josefs Krankenhaus eine 81-jährige Frau, wie die Stadt am Freitagabend mitteilte. Beide Patienten waren schwer vorerkrankt und lebten in Potsdam. 22 der bislang in der Stadt Gestorbenen Corona-Infizierten hatten dort auch ihren Wohnsitz. (Stand: 16 Uhr)

Untersuchungen zum Coronavirus

© dpa

Eine Laborantin sortiert Proben.

Die Zahl der seit Februar mit dem Coronavirus infizierten Potsdamerinnen und Potsdamer ist auf 422 gestiegen. 53 Menschen gelten inzwischen als genesen.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

In den Potsdamer Kliniken werden derzeit 119 Menschen stationär behandelt. 86 von ihnen befinden sich den Angaben zufolge im Klinikum Ernst von Bergmann, davon 67 auf der Covid-Normalstation und 19 auf der Intensivstation. Im Alexanier St. Josefs Krankenhaus gibt es 33 Patientinnen und Patienten, davon 32 auf der Covid-Normalstation und eine Person auf der Intensivstation. Ein Patient konnte nach Hause entlassen werden.
In der Flüchtlingsunterkunft Zeppelinstraße wurden insgesamt 110 Bewohner und Mitarbeitende getestet. Neben einer zuvor genannten Familie mit sieben Personen sind dort elf weitere Menschen positiv getestet worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 10. April 2020 19:55 Uhr

Weitere Meldungen