Neunter Todesfall in Potsdamer Ernst von Bergmann-Klinikum

Neunter Todesfall in Potsdamer Ernst von Bergmann-Klinikum

Nach einer Häufung von Corona-Fällen im Potsdamer Ernst von Bergmann-Klinikum ist in der Nacht zum Freitag erneut ein Patient gestorben. Es handelt sich um einen 76-jährigen Mann, wie das Klinikum am Freitag mitteilte. Es ist der neunte Tote in dem Krankenhaus, der mit dem Virus infiziert war.

Ernst-von-Bergmann-Klinikum in Potsdam

© dpa

Das Ernst-von-Bergmann-Klinikum.

Laut Klinikum werden derzeit 79 Covid-19-Patienten in dem Haus versorgt, davon 14 auf der Intensivstation. Derzeit wird das Klinikum nicht vom Rettungsdienst angefahren, ausgenommen sind Geburten sowie lebensbedrohliche Maßnahmen. Andere Notfälle werden in umliegende Krankenhäuser gebracht.
Landschaft in der Prignitz
© Antje Kraschinski/Berlinonline

Tipp: Urlaub in Brandenburg

Ausflugsziele, besondere Landschaften und Orte in Brandenburg plus Seen, Radtouren, Wanderungen, Ziele für Familien, Unterkünfte und mehr

Nachdem es am vergangenen Wochenende zu einer Häufung von Corona-Fällen gekommen war, hatte sich die Klinik entschieden, alle stationären und alle geplanten Patienten sowie alle Mitarbeiter zu testen. 83 der insgesamt über 2000 Mitarbeiter wurden positiv auf das Virus getestet. Noch stehen Tests aus.
Ein Team des Robert Koch-Instituts besuchte am Freitag das Haus in Potsdam, um über das weitere Vorgehen dort zu beraten. Das Klinikum sollte dem Team Prozesse und Verfahren vorstellen, wie mit Covid-19-Patienten umgegangen worden ist, wie man die Trennung von anderen Patienten vorgenommen und die Isolierstation eingerichtet hat. Das Treffen war auch am späten Nachmittag noch nicht beendet.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 3. April 2020 18:15 Uhr

Weitere Meldungen