Bestechlichkeitsverdacht: Ermittlungen gegen Bürgermeisterin

Bestechlichkeitsverdacht: Ermittlungen gegen Bürgermeisterin

Gegen die Bürgermeisterin von Wildau (Dahme-Spreewald), Angela Homuth (SPD), ermittelt die Staatsanwaltschaft Neuruppin wegen des Verdachts der Bestechlichkeit.

Staatsanwaltschaft Neuruppin

© dpa

Der Sitz von Landgericht und Staatsanwaltschaft in Neuruppin (Brandenburg).

Der Anfangsverdacht gründe sich auf Hinweise, dass es im Zusammenhang mit einem beabsichtigten Grundstücksverkauf im Ort zu Zuwendungen an die Bürgermeisterin gekommen sein soll, wie der Sprecher der zuständigen Korruptionsabteilung bei der Staatsanwaltschaft Neuruppin, Frank Winter am 27. Januar 2020 sagte. Dies solle in Form der Bezahlung einer Feier in einer örtlichen Gaststätte geschehen sein. Zunächst hatte der rbb darüber berichtet.
Am 24. Januar hatten Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt (LKA) das Rathaus von Wildau sowie die Wohn- und Geschäftsräume eines Investors in Berlin durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Die Akten und Datenträger würden derzeit vom LKA ausgewertet, sagte Winter. Dies werde längere Zeit in Anspruch nehmen. Erst daraus könne geschlossen werden, ob sich der Anfangsverdacht weiter erhärtet habe oder nicht.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Januar 2020 11:49 Uhr

Weitere Meldungen