Trio aus der Uckermark soll Hundehalterin erpresst haben

Trio aus der Uckermark soll Hundehalterin erpresst haben

Drei Tatverdächtige aus der Uckermark (Brandenburg) sollen eine Hundehalterin aus Kriesow bei Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte) erpresst und ihre Hunde gestohlen haben.

Blaulicht leuchtet

© dpa

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet auf.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte die Hundehalterin mehrere Welpen via Internet verkaufen wollen - für 700 Euro pro Tier, wie die Ermittler am 25. Januar 2020 mitteilten. Ein Interessent habe sich gemeldet und sei am 23. Januar zum verabredeten Kauf aber nicht allein, sondern mit einem zweiten Mann erschienen. Statt zu bezahlen, hätten die Männer die Frau bedroht und angebliche Schulden über mehrere tausend Euro bei ihr eingefordert. Als die Frau eine Zahlung verweigert habe, hätten die Männer die sechs vier Wochen alten Welpen und die Elterntiere - alles Chihuahua-Malteser-Mischlingshunde - mitgenommen.

Gegen die drei Tatverdächtigen werde weiter ermittelt

Einen Tag später habe sich eine weitere Tatverdächtige aus der Uckermark bei der Halterin gemeldet und eine noch höhere Geldforderung gestellt. Daraufhin habe die Kriesowerin die Polizei eingeschaltet. Diese habe ihre Hunde in Kooperation mit Prenzlauer Kollegen im Uckermarkkreis aufgespürt und der Besitzerin unverletzt wieder übergeben können. Gegen die drei Tatverdächtigen werde weiter ermittelt.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 27. Januar 2020 14:06 Uhr

Weitere Meldungen