LKA unterstützt in Polen Ermittlungen gegen Planenschlitzer

LKA unterstützt in Polen Ermittlungen gegen Planenschlitzer

Die Landeskriminalämter Sachsen-Anhalt und Brandenburg haben polnische Behörden bei der Festnahme von mutmaßlich international tätigen Planenschlitzern unterstützt.

Polizist-Symbolfoto

© dpa

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

Die deutschen Beamten hätten im polnischen Gorzow dabei geholfen, nach monatelangen Vorbereitungen fünf Tatverdächtige festzunehmen, teilte das LKA in Magdeburg am 17. Januar 2020 mit. Fünf weitere mutmaßliche Bandenmitglieder hätten sich bereits in Untersuchungshaft befunden, ihnen würden nun weitere Straftaten zur Last gelegt.

Annahme: 40 Straftaten wurden auf deutschem Gebiet begangen

Die deutschen Beamten hätten etwa bei der Analyse und Zuordnung von Diebesgut geholfen. Sie hätten Verbindung zu deutschen Behörden und ausländischen Partnern am Einsatztag, am 14. Januar, gehalten. Analysten der Landeskriminalämter gingen davon aus, dass von 76 bekannten Fällen 40 Straftaten auf deutschem Gebiet begangen worden seien. Die Ermittlungen und Analysen im Zusammenhang mit den Ladungsdiebstählen dauerten noch an. Weitere Festnahmen sind laut LKA nicht auszuschließen.

Zusammenarbeit soll optimiert werden

Eine Projektgruppe mit dem Namen Cargo kümmert sich seit Juli 2018 um den länderübergreifenden Kampf gegen Ladungsdiebstahl. Alle Fälle sollen in einer Datenbank erfasst, die Ermittlungen und die internationale Zusammenarbeit optimiert werden.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. Januar 2020 14:00 Uhr

Weitere Meldungen