Ludwig wäre nicht die einzige mit Doppelmandat

Ludwig wäre nicht die einzige mit Doppelmandat

Wenn Brandenburgs Ex-CDU-Chefin Saskia Ludwig beim Nachrücken in den Bundestag wie angekündigt ihr Landtagsmandat behält, wäre sie nicht die einzige im Bundestag mit einem Doppelmandat. Nach Angaben des Bundestags ist der AfD-Politiker Frank Magnitz Mitglied des Parlaments und der Bremischen Bürgerschaft. Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) gibt für sein neues Amt das Bundestagsmandat auf und Ludwig rückt dann nach. Ludwig hatte angekündigt, sie wolle das Bundestagsmandat parallel zum Landtag wahrnehmen, bis es in dieser Wahlperiode ende. Die CDU hatte sich im vergangenen Jahr beim Bundesparteitag dafür ausgesprochen, Doppelmandate im Deutschen Bundestag und in einem Landesparlament zu vermeiden.

CDU-Politikerin Saskia Ludwig

© dpa

CDU-Politikerin Saskia Ludwig.

In dieser Legislaturperiode gab es im Bundestag weitere Abgeordnete, die Mandate dort und in einem Landtag wahrnahmen: Frauke Petry, früher Partei- und Fraktionschefin der AfD in Sachsen, kehrte ihrer Partei 2017 den Rücken. Sie kam mit der «Blauen Partei» nicht mehr in den Landtag und ist fraktionslose Abgeordnete im Bundestag. Der AfD-Abgeordnete Andreas Mrosek war bis April 2018 auch im Landtag Sachsen-Anhalt vertreten und verzichtete auf sein Landtagsmandat. Ex-Linke-Bundestagsfraktionschef Oskar Lafontaine (Linke) hatte zwischen September 2009 und Januar 2010 Mandate im Bundestag und im saarländischen Landtag. Er verzichtete auf das Bundestagsmandat. Die «Märkische Allgemeine» aus Potsdam schrieb am Montag, bundesweit habe es Doppelmandate meist nur übergangsweise über wenige Monate gegeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. November 2019 16:02 Uhr

Weitere Meldungen