Ein Toter bei Brand in Mehrfamilienhaus

Ein Toter bei Brand in Mehrfamilienhaus

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Hoppegarten (Landkreis Märkisch-Oderland) ist ein Mann gestorben, sein Hund hat jedoch überlebt. Der 76 Jahre alte Bewohner sei in der Nacht zu Montag in einer Wohnung in der Jahnstraße tot aufgefunden worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen. Versuche, den Mann zu reanimieren, blieben erfolglos.

Feuerwehr

© dpa

Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.

Die Feuerwehr konnte die Flammen schnell kontrollieren. Gemeindewehrführer Marius Venslauskas von der Freiwilligen Feuerwehr Hoppegarten sagte, dass Einsatzkräfte in der Brandwohnung wenige Minuten nach dem Todesopfer auch seinen Hund entdeckt hätten. Eine Spezialistin habe das Tier mit Flüssigkeit und Sauerstoff versorgt. «Angesichts der massiven Brandgase und des großen Feuers ist es erstaunlich, dass der Hund überlebt hat», sagte Venslauskas. Die Polizei brachte den Hund in ein Tierheim.
Während der nächtlichen Löscharbeiten wurden 20 Menschen aus dem Haus evakuiert. Verletzt wurde niemand. Neben der Wohnung des Todesopfers beschädigte der Brand eine weitere Wohnung, so dass deren Mieter vorerst nicht zurückkehren konnten. Die Polizei bezifferte den Schaden auf rund 100 000 Euro. Die Brandursache war zunächst noch unklar.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 25. November 2019 14:12 Uhr

Weitere Meldungen