Turbine-Joker Weidauer sorgt für Sieg gegen Duisburg

Turbine-Joker Weidauer sorgt für Sieg gegen Duisburg

Turbine Potsdam hat seinen Aufwärtstrend in der Frauenfußball-Bundesliga fortgesetzt. Zum Abschluss des zehnten Spieltages siegten die Brandenburgerinnen am Sonntag mit 2:1 (1:1) gegen den MSV Duisburg. Durch den dritten Ligasieg in Sieg schoben sich die Turbinen auf Platz sechs in der Tabelle vor. Der Siegtreffer in einer umkämpften Partie gelang Sophie Weidauer (74. Minute).

«Ich glaube, alle haben gesehen, was für ein schweres Spiel es heute für uns war», sagte Lara Prasnikar. «Wir sind sehr froh, dass die Siegesserie weiter hält.»
Den 1137 Besuchern im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion wurde beim Arbeitssieg der Potsdamerinnen keine große Fußballkunst geboten. Gegen tiefstehende Duisburgerinnen gelang es dem Favoriten nur selten, sich in den Strafraum zu kombinieren. Einen diesen weniger Spielzüge über Außenspielerin Caroline Siems verwertete Prasnikar zum 1:0 (19.). Zehn Minuten später traf die Turbine-Torjägerin nur den linken Außenpfosten. Die MSV-Frauen hingegen setzten auf Konter, scheiterten durch Lisa-Marie Makas zweimal knapp (10./31.). Fünf Minuten später erzielte Makas aber den Ausgleich (36.).
Auch nach dem Seitenwechsel ergab sich kein anderes Bild. Turbine war um Kontrolle bemüht. Die geduldige Herangehensweise gepaart mit einem glücklichen Händchen von Trainer Matthias Rudolph zahlte sich aus. Der zehn Minuten vorher eingewechselten Weidauer gelang nach Vorarbeit von Prasnikar das vorentscheidende 2:1 (74.). Es war bereits der dritte Treffer als Joker durch die 17-jährige Stürmerin. Kurz nach der Führung hatten die Gastgeberinnen Glück, dass ein Schuss von Kathleen Radtke nur an die Latte klatschte (75.).
Noch schwerer dürfte es für das Team von Rudolph am kommenden Sonntag (14.00 Uhr) werden. Turbine tritt zum Abschluss der Hinrunde beim Tabellenzweiten TSG Hoffenheim an.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 24. November 2019 16:48 Uhr

Weitere Meldungen