Verkehrsclub: Koalitionsziele gehen nicht weit genug

Verkehrsclub: Koalitionsziele gehen nicht weit genug

Die Vorhaben der geplanten rot-schwarz-grünen Koalition in Brandenburg für mehr Radverkehr und öffentlichen Nahverkehr sind aus Sicht des Verkehrsclubs Deutschland nicht ausreichend. Mit 20 Millionen Euro Investitionen in Radwege pro Jahr ließen sich zwar die gravierendsten Probleme beheben, mittelfristig würden aber 50 Millionen Euro für sichere Radwege benötigt, teilte der Landesverband am Montag in Potsdam mit. Für die geplante Verdopplung der «Plus-Bus-Linien» bis 2024 werde den Kommunen nur eine Verstetigung zusätzlicher Mittel versprochen. Damit könne kein Ausbau finanziert werden. Mit den «Plus-Bus-Linien» will der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) das Busangebot in Brandenburg durch gut vertaktete Linien verbessern.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC hatte sich in der vergangenen Woche insgesamt zufrieden über den Koalitionsvertrag der drei Parteien gezeigt, aber auch mehr Geld für Radwege verlangt. Die Grünen entscheiden in einer Urabstimmung über den Vertrag. Ein Landesparteitag der Grünen hatte am vergangenen Samstag mit großer Mehrheit für die Pläne der potenziellen Partner gestimmt. Die SPD entscheidet auf einem Parteitag am kommenden Freitag. Die CDU befragt auch ihre Mitglieder, die formelle Entscheidung fällt aber auf einem Parteitag am kommenden Samstag.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 11. November 2019 13:34 Uhr

Weitere Meldungen