Woidke gratuliert Autorin Juli Zeh zum Heinrich-Böll-Preis

Woidke gratuliert Autorin Juli Zeh zum Heinrich-Böll-Preis

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat der im Havelland lebenden Autorin Juli Zeh zu ihrer Auszeichnung mit dem Heinrich-Böll-Preis gratuliert. Zeh sei «eine große künstlerische und politische Stimme unseres Landes.» Mit dem Roman «Unterleuten» habe sie dem Land Brandenburg «eine literarische Bühne gegeben», betonte Woidke am Samstag.

Juli Zeh

© dpa

Die Autorin Juli Zeh.

Die Jury der Stadt Köln hatte am Freitagabend den mit 30 000 Euro dotierten Literaturpreis an die 45-jährige Autorin verliehen. Zehs Werke seien voller Botschaften und relevanter Fragen, ohne jemals «den pädagogisierenden Zeigefinger» zu erheben, hieß es in der Begründung. Zeh ist als Verfassungsrichterin in Brandenburg tätig. Zu ihren bekanntesten Werken zählen der Bestseller «Unterleuten» sowie die Romane «Spieltrieb» und «Adler und Engel».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 9. November 2019 15:41 Uhr

Weitere Meldungen