Ausschuss gibt grünes Licht für Fraunhofer-Einrichtung

Ausschuss gibt grünes Licht für Fraunhofer-Einrichtung

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat der Ansiedlung einer Forschungseinrichtung des Fraunhofer-Instituts (IEG) in Cottbus zugestimmt. Das teilten die Bundestagsabgeordnete und brandenburgische Forschungspolitikern Manja Schüle sowie der SPD-Haushaltsexperte Swen Schulz nach der gestrigen Sitzung am Freitag mit. Endlich könnten wichtige Projekte Fahrt aufnehmen, sagte Schüle.

Manja Schüle

© dpa

Manja Schüle spricht während einer Sitzung des Bundestages.

Zuvor hatte bereits der Senat des Instituts über die Gründung der Einrichtung für Energieinfrastruktur und Geothermie (IEG) zum 1. Dezember 2019 am Lausitzer Standort entschieden. Geforscht werden soll vor allem über die Integration von Sektoren wie Strom, Wärme, Verkehr und zu Energieeffizienz.
Die Gründung des IEG in Cottbus gehört zu den vom Bund geförderten Vorhaben, die zur Strukturentwicklung in den Braunkohleregionen beitragen sollen. In den kommenden Jahren stehen vom Bund 25 Millionen Euro an Bau- und Investitionsmitteln zu Verfügung. Die Bundesmittel sollen mit Landesmitteln in ähnlicher Höhe ergänzt werden.
Überdies sollen Haushaltsmittel für den Innovationscampus Mikrosensorik fließen. Der Campus ist eine Kooperation zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und der Leibniz-Gemeinschaft. Er soll Akteure und Infrastruktur im Bereich der mikroelektronischen Spitzenforschung zusammenführen. Die Mikrosensorik ist wichtig für zahlreiche Felder der Digitalisierung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. November 2019 15:16 Uhr

Weitere Meldungen