Zahl der Angriffe auf Parteibüros leicht rückläufig

Zahl der Angriffe auf Parteibüros leicht rückläufig

Trotz des Superwahljahrs mit Europa-, Kommunal- und Landtagswahlen sind Parteibüros in Brandenburg bislang seltener Ziel von Angriffen gewesen als im Vorjahr. In den ersten neun Monaten dieses Jahres seien 16 solcher Angriffe registriert worden, teilte die Landesregierung auf eine Anfrage der Linke-Landtagsabgeordneten Andrea Johlige mit. Die Antwort lag der Deutschen Presse-Agentur am Montag vor. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte es 19 Vorfälle gegeben.

Mit 10 Angriffen traf es dieses Jahr wie im Vorjahr am häufigsten die AfD. Büros der Grünen wurden drei Mal angegriffen. Bei der Linke, der CDU und der FDP war es jeweils ein Fall. Die SPD blieb wie im Vorjahr verschont. In vielen Fällen wurden Fensterscheiben beschädigt oder mit Parolen beschmiert. Im ersten Quartal 2019 konnte eine Tat aufgeklärt werden.
Im vergangenen Jahr hatte es insgesamt 24 Angriffe gegen Parteibüros im Land gegeben, davon richtete sich die Hälfte gegen die AfD. 2017 wurden 26 Attacken gezählt. 2016 waren es noch 29 und und zum Höhepunkt im Jahr 2015 insgesamt 37 solcher Taten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. November 2019 10:37 Uhr

Weitere Meldungen