Klostergarten soll bis 2021 komplett wiederhergestellt sein

Klostergarten soll bis 2021 komplett wiederhergestellt sein

Neuzelle (dpa/bb) – Im Klostergarten Neuzelle (Oder-Spree) beginnen Ende Oktober die Bauarbeiten für den dritten und letzten Bauabschnitt zur Wiederherstellung der barocken Anlage. Zuvor waren in diesem Bereich die Lauben einer Schrebergarten-Anlage aus DDR-Zeiten abgerissen worden. Bis 2021 entstehen dort eine Gärtnerei mit Gewächshaus, ein Nutz- und Kräutergarten sowie symmetrisch angelegte Beete, die von Hecken und Obstbäumen gesäumt werden. An einer noch zu errichtenden Trennwand sollen Weinreben gepflanzt werden.

Der Gartendenkmalpfleger im Kloster Neuzelle

© dpa

Blick aus dem Klostergarten der Stiftung Stift Neuzelle auf die katholischen Kirche.

Seit 1998 wird an der knapp 5 Hektar großen Gartenanlage gearbeitet, die als einziger Barockgarten Brandenburgs gilt. Er war im 18. Jahrhundert von den Zisterziensermönchen des Klosters Neuzelle angelegt worden. Die Anlage verwilderte nach der Auflösung des Klosters 1817. Grundlage für die Wiederherstellung ist ein Gartenplan aus dem 18. Jahrhundert, den Historiker im historischen Stiftsatlas gefunden hatten. Insgesamt wurden und werden rund 5,4 Millionen Euro investiert, etwa die Hälfte sind Fördergelder des Landes Brandenburg.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 27. Oktober 2019 08:42 Uhr

Weitere Meldungen