Lange Staus auf A24: Ampeln nicht optimal programmiert

Lange Staus auf A24: Ampeln nicht optimal programmiert

Die Sperrung der Autobahn 24 bei Neuruppin in Brandenburg wegen des Abrisses einer alten Brücke hat am Samstag für kilometerlange Staus gesorgt. Auf der Hauptroute von Berlin nach Hamburg und Rostock drehte sich am Nachmittag kurz vor dem gesperrten Abschnitt in beiden Fahrtrichtungen kein Rad, meldete der Verkehrsdienst des ADAC im Internet. Demnach staute sich der Verkehr jeweils auf bis zu vier Kilometern Länge - es ging im Schnitt nur mit 10 Stundenkilometern vorwärts.

Stau

© dpa

Stau.

«Die Ampeln an der Abfahrt Neuruppin-Süd sind für die Umleitung nicht optimal programmiert», sagte ein Sprecher des Lagezentrums Brandenburg. Demnach habe der von der Autobahn abfließende Verkehr kürzere Grün-Phasen als die querende Landstraße an der Anschlussstelle. Das führe zu einem Rückstau auf die Autobahn. Auf den weiterführenden Straßen der Umleitungsstrecke laufe dagegen der Verkehr normal.
Die Polizei rät zu sehr weiträumigen Umfahrungen. Die A24 bei Neuruppin soll noch bis Montagmorgen (5.00 Uhr) gesperrt bleiben. Bereits vor zehn Tagen hatte es zwischen Wittstock und dem Kreuz Havelland ebenfalls wegen einer Sperrung stundenlang verstopfte Straßen und Staus gegeben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 26. Oktober 2019 16:59 Uhr

Weitere Meldungen