Sprengung von Weltkriegsbombe: Vorbereitungen laufen

Sprengung von Weltkriegsbombe: Vorbereitungen laufen

Vor der Sprengung einer Weltkriegsbombe in Ruhland am Donnerstag laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung der umliegenden Gebäude. Die betroffenen Anwohner im Kreis Oberspreewald-Lausitz seien über die Maßnahmen informiert worden, sagte Amtsdirektor Christian Konzack am Mittwoch. Um den Fundort der 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe am Bahnhof wird demnach ein Sperrkreis von einem Kilometer eingerichtet. In dem Gebiet befinden sich laut Konzack neben Ein- und Mehrfamilienhäusern auch zwei Kindergärten, eine Schule und ein Pflegeheim.

Kontrollierter Sprengung von Weltkriegsbombe

© dpa

Eine Weltkriegsbombe ist in einem Lastwagen zu sehen.

Insgesamt müssten bis zu 2400 Menschen ihre Häuser verlassen. Sie könnten in Sammelunterkünften im benachbarten Schwarzheide die Sprengung abwarten. Ab Donnerstagfrüh habe die Gemeinde Busse bereitgestellt, die dorthin fahren. Für Menschen mit Gehbehinderung würden Fahrdienste organisiert.
Ab 8.00 Uhr werden Polizei und Feuerwehr kontrollieren, ob auch alle Anwohner das Sperrgebiet verlassen haben, wie Konzack weiter sagte. Er rechnete damit, dass das etwa zwei Stunden dauern werde. Dann erst werde «grünes Licht» für die kontrollierte Sprengung gegeben. Zudem werden der öffentliche Nahverkehr sowie der Zugverkehr vorläufig eingestellt.
Die Fliegerbombe wurde bei Bauarbeiten am Bahnhofsvorplatz gefunden. Sie liegt in der Nähe eines Fußgängertunnels und soll kontrolliert gesprengt werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hatte laut Konzack den Zünder der Bombe als zu deformiert eingeschätzt, um ihn entfernen zu können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 16. Oktober 2019 14:38 Uhr

Weitere Meldungen