Knapp 6300 Mitglieder stimmen über SPD-Parteivorstz ab

Knapp 6300 Mitglieder stimmen über SPD-Parteivorstz ab

Nach dem Ende der Vorstellungsrunde in 23 Regionalkonferenzen können in Brandenburg knapp 6300 SPD-Mitglieder über den neuen Parteivorsitz abstimmen. Knapp 44 Prozent der Mitglieder hätten sich gegen die Briefwahl entschieden und für die Online-Abstimmung registriert, sagte Generalsekretär Erik Stohn am Montag. Dies senke die Kosten für die Mitgliederbefragung und ermögliche es, dieses Instrument häufiger anwenden zu können. Sechs Teams stehen bis zum 25. Oktober zur Wahl.

Klara Geywitz und Olaf Scholz sprechen auf einer Konferenz

© dpa

Klara Geywitz und Olaf Scholz (Beide SPD), Kandidaten für den Parteivorsitz der SPD, sprechen bei der letzten Regionalkonferenz auf der Bühne.

Aus Brandenburg tritt die SPD-Politikerin Klara Geywitz gemeinsam mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) als Kandidatenpaar an. Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) zeigte sich am Montag überzeugt, dass die Kandidatenkür seine Partei stärken werde. «Ich bin sicher, dass die Mitglieder die neue Führungsspitze unterstützen werden», sagte er. «Eben weil sie in einem basisdemokratischen Prozess zustande kommt.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 14. Oktober 2019 14:01 Uhr

Weitere Meldungen