Land Brandenburg fördert Familienzentren

Land Brandenburg fördert Familienzentren

Das Brandenburger Familienministerium fördert künftig die Einrichtung von Familienzentren mit rund einer halben Million Euro im Jahr. Diese sollen an 34 der 36 Mehrgenerationenhäuser entstehen. Jede Familie sei im Alltag immer wieder mit kleineren oder größeren Problemen konfrontiert, betonte Familienministerin Susanna Karawanskij (Linke) in einer Mitteilung vom Montag.

Susanna Karawanskij (Die Linke)

© dpa

Susanna Karawanskij (Die Linke), Gesundheitsministerin von Brandenburg.

Familienzentren sind offene Begegnungsorte. Oft helfe es schon, wenn man sich mit anderen über Alltagsfragen austauschen könne, hieß es. Familienzentren seien dafür perfekte Anlaufstellen und würden Menschen dabei unterstützen, Lebenschancen und Teilhabemöglichkeiten zu verbessern. Angeboten werden auch niedrigschwellige Beratungen, damit soziale Leistungen besser in Anspruch genommen werden können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. Oktober 2019 13:39 Uhr

Weitere Meldungen