Ermittlungen nach Streit und Schüssen am Hauptbahnhof

Ermittlungen nach Streit und Schüssen am Hauptbahnhof

Nach einer Schlägerei am Potsdamer Hauptbahnhof, bei der auch Schüsse gefallen sind, ermittelt die Polizei. Ein stark betrunkener 41-jähriger Mann soll in einer Imbissbude zwei Männer aus Guinea verbal beleidigt haben. Daraufhin habe ihn eine Gruppe Jugendlicher zur Rede stellen wollen, berichtete die Polizei am Montag. Der verdächtige 41-jährige Mann habe eine Schreckschusspistole gezogen, zwei Schüsse hätten sich versehentlich gelöst. Ein 23-Jähriger nahm ihm bei dem Vorfall am frühen Samstagmorgen laut Polizei die Waffe ab und entlud sie. Gegen den 41-Jährigen wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, Körperverletzung und Bedrohung ermittelt. Die «Potsdamer Neueste Nachrichten» berichteten, mindestens 30 Beamte seien im Einsatz gewesen.

Polizei im Einsatz

© dpa

Ein Polizeifahrzeug fährt mit Blaulicht durch den Regen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. September 2019 17:37 Uhr

Weitere Meldungen