Brandenburg: Hunderte gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen

Brandenburg: Hunderte gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen

In Brandenburg sind in den vergangenen zwei Jahren Hunderte gleichgeschlechtliche Ehen geschlossen worden. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Mitunter die meisten gleichgeschlechtlichen Eheschließungen gab es dabei in der Landeshauptstadt Potsdam. «Allein im vergangenen Jahr fanden 94 Trauungen statt», berichtete eine Stadtsprecherin. In diesem Jahr seien es bisher 57 gewesen. Eine Gesetzesnovelle ermöglicht seit dem 1. Oktober 2017 die «Ehe für alle» in Deutschland.

Regenbogenfahne mit Justitia

© dpa

Eine Regenbogenfahne weht hinter einer Statue der Justitia. Foto: Arne Dedert/Archivbild

Nach der Gesetzesänderung hatte es in vielen Brandenburger Kommunen dabei zunächst Probleme mit der Darstellung im Computersystem gegeben: Dabei seien auch gleichgeschlechtliche Partner grundsätzlich auf Urkunden in Mann und Frau eingeteilt worden. In vielen Kommunen konnten die Fehler aber behoben und alle zuvor fehlerhaft gestalteten Einträge nachträglich richtiggestellt werden, hieß es.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 28. September 2019 08:30 Uhr

Weitere Meldungen