Unternehmen aus Spanien siedelt sich in der Lausitz an

Unternehmen aus Spanien siedelt sich in der Lausitz an

Die Südbrandenburger Wirtschaft bekommt internationalen Zuwachs: Das spanische Umwelttechnik-Unternehmen Tradebe siedelt sich auf dem BASF-Gelände in Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) an, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte. Das Unternehmen will gut 10 Millionen Euro in den Standort investieren. 17 Arbeitsplätze sollen zunächst entstehen.

Jörg Steinbach (SPD)

© dpa

Jörg Steinbach, Wirtschaftsminister Brandenburgs, beantwortet Fragen von Journalisten. Foto: Bernd Settnik/Archivbild

Tradebe ist ein Chemie-Unternehmen, das sich auf die Rückgewinnung von Lösungsmitteln aus industriellen Produktionskreisläufen spezialisiert hat. Das weltweit aktive Unternehmen zählt mehr als 2000 Beschäftigte.
«Die Lausitz und speziell Schwarzheide sind sehr industriefreundlich. Daher fühlen wir uns hier sehr gut aufgehoben», erklärte Tradebe-Werkleiter Volker Sernau am Freitag. «Damit kann der Industriepark in Schwarzheide noch besser seiner Verantwortung beim Strukturwandel in der Lausitz gerecht werden», teilte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) mit.
Das Unternehmen Tradebe ist bereits die zweite aktuelle internationale Neuansiedlung in der Lausitz. Laut Wirtschaftsministerium errichtet der japanische Konzern Fuji Oil in Golßen eine Produktionsanlage für Nahrungsergänzungsmittel. Das Unternehmen will 15 Millionen Euro investieren und bis zu 21 neue Jobs schaffen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 27. September 2019 13:40 Uhr

Weitere Meldungen