Weltkriegsmunition in Forst erfolgreich gesprengt

Weltkriegsmunition in Forst erfolgreich gesprengt

In Forst (Lausitz) sind am Montag Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt worden. Es handelte sich laut der Stadt um eine Handgranate und mehrere Artilleriegeschosse, die kürzlich gefunden wurden. Der Sperrkreis, der ab 10.00 Uhr eingerichtet wurde, reichte bis in die polnische Nachbargemeinde Brody. Dort mussten 75 Einwohnerinnen und Einwohner ihre Wohnungen verlassen. Laut Stadt lief die Zusammenarbeit reibungslos. Auf deutscher Seite waren keine Anwohner betroffen.

Feuerwehr-Sperrzone

© dpa

Feuerwehr-Sperrzone. Foto: Daniel Bockwoldt/Archivbild

Vor der Sprengung wurde den Angaben nach ein Krisenstab im Gemeindeamt Brody gebildet, der die Maßnahmen von Gemeinde, Polizei, Feuerwehr und Grenzschutz koordinierte. Die Sprengung führte der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg durch. Ein Abtransport der Kampfmittel war nach Angaben der Stadt aus Sicherheitsgründen nicht möglich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 23. September 2019 16:40 Uhr

Weitere Meldungen