Werderaner demonstrieren gegen Absage des Baumblütenfestes

Werderaner demonstrieren gegen Absage des Baumblütenfestes

Vor dem Rathaus der Stadt Werder haben Obstbauern und Einwohner am Donnerstag gegen die Absage des Baumblütenfestes demonstriert. Rund 500 Menschen hätten sich auf dem Hartplatz versammelt, auf dem traditionell der Rummel beim Baumblütenfest stattfindet, sagte der Vorsitzende der SPD Werder, Steven Bahl. Darunter seien neben Obstbauern und Schaustellern auch viele Jugendliche und andere Bürger der Stadt gewesen. Demnach gab es Banner mit der Aufschrift «Baumblüte muss bleiben», viele trugen T-Shirts mit dem Aufdruck «Unsere Stadt, unsere Tradition: Baumblüte 2020».

Baumblütenfest in Werder

© dpa

Ein Fahrgeschäft ist in Werder/Havel während des Baumblütenfestes hinter einem blühenden Baum zu sehen. Foto: Marc Tirl/Archiv

Bereits am Nachmittag war der Hartplatz laut Bahl mit zahlreichen Lastwagen und Traktoren zugeparkt. Die Demonstranten wollten nach Start der Aktion um 16.00 Uhr mindestens bis zum Beginn der Stadtverordnetenversammlung um 18.30 Uhr auf dem Platz bleiben. Reden von Obstbauern, Schaustellern und der SPD waren angekündigt. Laut Bahl war auch ein kleines Riesenradmodell aufgebaut.
Auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung stand ein Antrag der CDU, die Weichen für die Neuausrichtung des Festes zu stellen. Die SPD in Werder forderte wegen der Absage des Festes den Rücktritt von Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU).
Die Stadt hatte am Dienstag vor einer Woche mitgeteilt, dass es im nächsten und im darauffolgenden Jahr kein Baumblütenfest geben wird. Das traditionelle Fest wird bereits seit 140 Jahren veranstaltet. Ein Vergabeverfahren sei ohne Erfolg zu Ende gegangen, hieß es kürzlich. Die Obstbauern werfen der Stadt vor, erst aus den Medien von der Entscheidung erfahren zu haben, das Fest in den Jahren 2020 und 2021 ausfallen zu lassen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 19. September 2019 17:30 Uhr

Weitere Meldungen