Evakuierung wegen Bombenentschärfung in Potsdam hat begonnen

Evakuierung wegen Bombenentschärfung in Potsdam hat begonnen

In Potsdam laufen seit Mittwochmorgen die Vorbereitungen zur Entschärfung von fünf Weltkriegsbomben. Dies sagte ein Sprecher der Polizei Potsdam. Bis 8.15 Uhr sollen rund 800 Menschen in Sicherheit gebracht werden, weil sie im ersten Sperrkreis von rund 800 Metern um den Fundort von drei US-Fliegerbomben leben. Betroffen sind auch die Bewohner einer Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen. Es werde zu Verkehrseinschränkungen in Potsdam kommen.

Blaulicht

© dpa

Auf einem Streifenwagen leuchtet das Blaulicht. Foto: Lino Mirgeler/Archivbild

Die 250 Kilogramm schweren Blindgänger wurden bei der systematischen Kampfmittelsuche entlang der Michendorfer Chaussee gefunden. Zwei der Bomben liegen in einem unbewohnten Waldstück in Potsdam, wo sie auch entschärft werden. Hier sind keine Evakuierungen notwendig und der Verkehr wird nicht beeinflusst. Seit 1990 wurden 200 Bomben mit einem Gewicht von mehr als 100 Kilogramm in der Landeshauptstadt gefunden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 18. September 2019 08:10 Uhr

Weitere Meldungen